Wir bauen uns die Welt

… wie sie uns gefällt

Aus alt mach weiß – ein Badezimmerfugen-Experiment

fußboden_bad_fugen_in-arbeit.jpg.jpeg

 

Die Fliesen waren nie das Problem. Diese kleinen, alten, hutzeligen Fliesen auf meinem Badezimmerboden. Aber die Fugen. Die Fugen! Fast überall in neutralem Grau. Dann und wann aber auch Schwarz. Schmutzig schwarz.

Versuch 1.1:
Naiv dachte ich, einfaches Putzen würde helfen – nö.

Versuch 1.2:
Ich fuhr schwerere Geschütze auf: Soda, Zitronensäure, Zeit. Immer noch nö.

Versuch 1.3:
Chlor! Ich wollte die schwarzen Fugen mit Chlor bleichen. Hat es geklappt? Nö.

Viel viel viel später gab ich alle ursächlichen Versuche auf und entschied mich, die Fugen einfach überzumalen. Im Baumarkt gibt es dazu spezielle Sets für etwa 10 bis 15 Euro. Ich habe allerdings anders angefangen …

Versuch 2.1: weißer Acrylstift aus dem Bastelgeschäft
Funktioniert prima. Je nach Menge wird es teuer. Ich habe drei Stifte verbraucht bis ich zu dem Fugenweiß aus dem Baumarkt übergegangen bin. Die Farbe hält super.

Versuch 2.2: der Klassiker – der Edding
Nicht zu empfehlen für meinen Zweck. Der Farbauftrag war ganz und gar nicht deckend.

Versuch 2.3: Fugenweißset aus dem Baumarkt
Mit einem Pinsel trägt man die Farbe auf, lässt sie eine Stunde trocknen und wäscht es eine Stunde später mit dem beigefügten Schwämmchen von den Fliesen. Die Farbe hält auch feuchtem Wischen stand. Ich habe es auch für die Fugen in der Dusche verwendet.

fußboden_bad_fugen_in-arbeit_detail.jpg.jpeg

Fazit:

Die Acrylstifte waren gut. Mit ihnen ist genaues Malen möglich. Das Fugenweißset ist auf die Dauer günstiger. Man trägt die Farbe satt mit einem Pinsel auf. Ich fand das Abwaschen nach der Einwirkzeit etwas lästig. Aber wirklich schlimm ist es auch nicht.

DIYHausHeim

wirbauenunsdiewelt • 2. Januar 2017


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *